Nur eine Halbzeit lang auf Augenhöhe: TSB unterliegt in Konstanz am Ende zu deutlich

Zumindest 30 Minuten lang schnupperte der TSB Gmünd an der Überraschung, kehrte am Ende aber doch mit einer deutlichen Schlappe von seiner längsten Auswärtsfahrt des Jahres zurück. Die Mannschaft von Trainer Michael Hieber war beim Tabellendritten HSG Konstanz II aber keinesfalls dermaßen deutlich unterlegen, wie es das 21:33 (12:14) – Endresultat aussagt.
Weiterlesen: Nur eine Halbzeit lang auf Augenhöhe: TSB unterliegt in Konstanz am Ende zu deutlich

Auf der Suche nach dem Handballwunder: TSB zu Gast beim Dritten

Nach zwei Heimniederlagen sind die Chancen der Gmünder Handballer auf den Klassenerhalt auf ein Minimum gesunken. Am Samstag geht es für die TSB Jets zum Tabellendritten HSG Konstanz II. Anwurf: 17 Uhr in der Schänzle-Sporthalle direkt am Ufer des Bodensees.
Weiterlesen: Auf der Suche nach dem Handballwunder: TSB zu Gast beim Dritten

Bitterer kann man kaum verlieren: Unglückliches 32:33 gegen den TSV Weinsberg

Die Luft im Tabellenkeller wird von Woche zu Woche dünner: Im Heimspiel gegen den TSV Weinsberg hat der abstiegsgefährdete TSB Gmünd mit der Schlusssirene das entscheidende Gegentor zur 32:33 (16:20)-Niederlage einstecken müssen. Zuvor war dem Vorletzten nach einem Sechs-​Tore-​Rückstand eine Aufholjagd geglückt, um in einer dramatischen Schlussphase sogar am Sieg schnuppern zu können.
Weiterlesen: Bitterer kann man kaum verlieren: Unglückliches 32:33 gegen den TSV Weinsberg

Hoffen auf einen Sahnetag: TSB empfängt das Team der Stunde

Wie kommen wir da unten raus? Es ist die Frage, mit der sich nicht nur die TSB-Trainer Michael Hieber und Andreas Rascher beschäftigen. Am Sonntag (18 Uhr / Große Sporthalle) empfangen die akut abstiegsbedrohten Gmünder den TSV Weinsberg, der im Jahr 2020 noch mit einer makellosen Bilanz dasteht.
Weiterlesen: Hoffen auf einen Sahnetag: TSB empfängt das Team der Stunde

Kein Lohn für eine starke Leistung: Der TSB hat ein Kopfproblem

Der TSB Gmünd hat einen immens wichtigen Heimerfolg verpasst und gerät im Abstiegskampf immer weiter unter Zugzwang. Die Mannschaft von Trainer Michael Hieber bot den 550 Zuschauern in der Großen Sporthalle zwar ihre bislang beste Saisonleistung, doch auch ein herausragender Sebastian Fabian im Tor konnte die bittere 23:26 (13:10) – Niederlage gegen Mitkonkurrent TV Bittenfeld II nicht verhindern.
Weiterlesen: Kein Lohn für eine starke Leistung: Der TSB hat ein Kopfproblem

Ein Sekundenbruchteil fehlt zum Sieg: TSB erkämpft ein 32:32 beim TV Weilstetten

Nach zuvor fünf Niederlagen am Stück hat der TSB Gmünd ein wichtiges Lebenszeichen im Abstiegskampf gesendet und ist mit einem hart erkämpften Punktgewinn aus Weilstetten zurückgekehrt. Über 50 Minuten lang lag der Tabellenvorletzte im Rückstand, um sich dann doch noch ein 32:32-Unentschieden und in letzter Sekunde sogar einen vermeintlichen Sieg zu holen – wogegen allerdings die Schiedsrichter etwas einzuwenden hatten.
Weiterlesen: Ein Sekundenbruchteil fehlt zum Sieg: TSB erkämpft ein 32:32 beim TV Weilstetten

Hoffnung auf die Wende: Der TSB sucht den Reset-Knopf

Es war nicht alles schlecht, doch das Nervenkostüm ist arg strapaziert: Nach der Heimniederlage gegen die SG Herrenberg stehen die Gmünder gewaltig unter Druck und können sich beim TV Weilstetten eigentlich keine Niederlage erlauben - egal, wer beim Gegner aufläuft.
Weiterlesen: Hoffnung auf die Wende: Der TSB sucht den Reset-Knopf

Gmünder halten 26 Minuten mit, verlieren dann aber den Faden

Eine gute Stimmung habe er im Vorfeld ausgemacht, die Trainingsqualität sei gestiegen – davon übrig geblieben ist Michael Hieber, Trainer des TSB Gmünd, nicht viel. Mit 22:30 (12:16) haben sich seine Oberliga-​Handballer der H2Ku Herrenberg geschlagen geben müssen.
Weiterlesen: Gmünder halten 26 Minuten mit, verlieren dann aber den Faden

Kampf gegen den Abstieg beginnt - Kann Aaron Fröhlich spielen?

„Jugend forscht“ beim TSB Gmünd: Sollte Aaron Fröhlich zum Auftakt in die zweite Saisonhälfte ausfallen, ist der 17-jährige Tom Abt (Mitte) als Spielmacher gefordert. Am Sonntag (18 Uhr / Große Sporthalle) gegen die SG Herrenberg wollen die Gmünder dominant auftreten. Warum Trainer Michael Hieber positiv gestimmt ist – und was ihn bedrückt.
Weiterlesen: Kampf gegen den Abstieg beginnt - Kann Aaron Fröhlich spielen?

TSB-Rumpfteam wehrte sich tapfer: Ausfall von vier Stammspielern nicht zu kompensieren

Der so insgeheim erhoffte Weihnachtswunsch blieb unerfüllt. Im ersten Spiel der Rückrunde und im letzten des Jahres 2019 setzte es für die Oberligahandballer des TSB Gmünd am Samstag beim Mitaufsteiger HC Neuenbürg mit 27:32 (14:16) die nächste Niederlage. Die Ausfälle der Stammspieler Aaron Fröhlich, Dominik Sos, Thomas Grau und Christian Waibel waren nicht zu kompensieren.
Weiterlesen: TSB-Rumpfteam wehrte sich tapfer: Ausfall von vier Stammspielern nicht zu kompensieren

Zu viele Fehler: TSB verliert auch das Kellerduell

Im vierten Spiel unter dem neuen Trainergespann Michael Hieber, Andreas Rascher und Christof Elser haben die Oberliga-​Handballer des TSB Gmünd ihre dritte Niederlage in Folge hinnehmen müssen. Das Kellerduell gegen die Neckarsulmer Sport-​Union in der Straßdorfer Römersporthalle ging nicht unverdient mit 29:33 (12:18) verloren.
Weiterlesen: Zu viele Fehler: TSB verliert auch das Kellerduell

TSB gegen NSU: Abstiegskampf!

Die Gmünder Handballer stehen am Samstag um 19.30 Uhr in der Römersporthalle Straßdorf gegen die Neckarsulmer Sportunion unter Druck: Ein Sieg ist auch ohne drei Stammspieler Pflicht. Wie formieren wir die Abwehr ohne die Mittelblocker Christian Waibel und Thomas Grau? Die Frage stellt sich das Trainerteam des TSB vor dem Abstiegskampf-Duell.
Weiterlesen: TSB gegen NSU: Abstiegskampf!

Trotz couragierter Leistung: Ohne drei Stammkräfte unterliegt der TSB in Söflingen

Es hat nicht sollen sein. Fünf Minuten vor der Schlusssirene „schnupperten“ die Gmünder am Sonntag in der Ulmer Kuhberghalle an der Überraschung. Doch die TSG Söflingen ließ sich von der TSB-Aufholjagd binnen sieben Minuten von 28:22 auf 28:26 nicht aus der Ruhe bringen und gewann mit 33:29 glücklich, aber nicht unverdient.
Weiterlesen: Trotz couragierter Leistung: Ohne drei Stammkräfte unterliegt der TSB in Söflingen