Viel Respekt, aber noch mehr Selbstbewusstsein

Als amtierender Vizemeister starten die B-Junioren des TSB in ihr zweites Württembergliga-Jahr. In der fast identischen Zusammensetzung will das Team von Trainer Aaron Fröhlich erneut oben angreifen, muss sich in der qualitativ wohl stärker besetzten Südstaffel jedoch neu beweisen. 

Weiterlesen: Viel Respekt, aber noch mehr Selbstbewusstsein

Vorfreude auf das zweite Württembergliga-Jahr

Die Qualifikationsrunden wurden souverän gemeistert, nun steigt bei den B-Junioren des TSB Gmünd die Vorfreude auf das zweite Württembergliga-Jahr in Folge. Die neuen Kontrahenten und der Spielplan stehen bereits fest. Nach der Vizemeisterschaft 2017/18 findet sich das Team von Trainer Aaron Fröhlich nunmehr in der qualitativ wohl stärker besetzten Südstaffel wieder. 

Weiterlesen: Vorfreude auf das zweite Württembergliga-Jahr

4 Tage Handball pur – Rückblick Handballcamp 2018

Von Nico Schoch

Auch bei der nunmehr fünften Auflage haben Chefcoach Aaron Fröhlich und sein 16-köpfiges Trainerteam beim Gmünder Handballcamp einen hervorragenden Zuspruch erhalten: Mit insgesamt 80 Teilnehmern zählt man mittlerweile zu den größten Sportcamps in Süddeutschland.

„Es war für uns ein voller Erfolg“, resümierte Aaron Fröhlich am Sonntagabend, als nach vier Tagen Trainingsbetrieb

Weiterlesen: 4 Tage Handball pur – Rückblick Handballcamp 2018

Gipfelstürmer

Am Wochenende vom 21.-22. Juli erklomm unsere B-Jugend das Fellhorn in Tirol. Weder Dauerregen noch 1200 Höhenmeter konnten unsere Jungs vom Aufmarsch abhalten. Übernachtet wurde im Straubinger Haus bevor die Mannschaft am Samstagmorgen über den Höhenkamm der Steinplatte wieder ins Tal gelangte. Leider musste die geplante Mountaincart-Tour wegen des schlechten Wetters abgesagt werden.

Ein besonderer Dank gilt unseren Begleitern Michel und Ralf, ohne die der Ausflug nicht möglich gewesen wäre!

In heimischer Halle den Württembergliga-Aufstieg bejubelt

 

Als Sieger ihrer Qualifikationsgruppe konnten die B-Junioren des TSB Gmünd vorzeitig den Einzug in die höchste württembergische Spielklasse klar machen: Einer bitteren Auftaktniederlage zum Trotz, aber aufgrund der darauffolgenden drei Siege hochverdient hatte die Mannschaft von Trainer Aaron Fröhlich in der heimischen Großsporthalle am Sonntag allen Grund zur Freude und startet im zweiten Jahr in Folge in der namhaft besetzten Württembergliga. 

Weiterlesen: In heimischer Halle den Württembergliga-Aufstieg bejubelt

Württembergisches Kräftemessen in der Großen Sporthalle

 

Die Qualifikationsspiele zur B-Jugend-Württembergliga biegen auf die Zielgerade ein: Der Handballnachwuchs des TSB Gmünd von Trainer Aaron Fröhlich weiß erneut den Heimvorteil auf seiner Seite, muss beim Turnier in der Großen Sporthalle allerdings gegen vier starke und namhafte Kontrahenten bestehen. Der erste Anwurf erfolgt am Sonntag um 12 Uhr.

Nachdem die TSB-Youngster ihre ersten beiden Qualifikationsrunden im Bezirk Stauferland souverän und mit nur einer Niederlage gemeistert haben, wartet nun die Reifeprüfung auf den amtierenden Württembergliga-Vizemeister, dessen Mannschaft weitestgehend zusammen geblieben ist. Am Sonntag erwartet die Gmünder ebenso wie ihre vier Gästeteams ein Marathontag:

Weiterlesen: Württembergisches Kräftemessen in der Großen Sporthalle

Nur noch ein Sieg bis zur Landesliga

 

Mit Rückenwind und großem Selbstvertrauen reisen die C-Jugendhandballer des TSB Gmünd am Samstag nach Albstadt-Ebingen: In den Rückspielen der Qualifikationsgruppe 2 will die Mannschaft von Trainer Philipp Schwenk erneut drei namhaften Gegnern Paroli bieten, die eigene Ausgangslage könnte dabei kaum besser sein. Ein weiterer Sieg würde den TSB-Youngstern bereits für die Landesliga-Qualifikation genügen.

Weiterlesen: Nur noch ein Sieg bis zur Landesliga

Souverän, aber nicht makellos

 

Sowohl im B- als auch im C-Jugendbereich stellt der TSB Gmünd die zweitbeste Mannschaft im Bezirk Stauferland. Beide Gmünder Mannschaften konnten sich bei der zweiten Qualifikationsrunde am vergangenen Wochenende jeweils eine Niederlage leisten und wollen nun die Chance ergreifen, sich erneut für die württembergischen Ligen zu qualifizieren. In den kommenden Wochen warten dann die richtig schweren Aufgaben auf die TSB-Youngster, einige namhafte Gegner inklusive. 

Weiterlesen: Souverän, aber nicht makellos

Die zweite Hürde für den TSB-Nachwuchs

Ohne einen einzigen Patzer haben die Jugendhandballer des TSB Gmünd am vergangenen Wochenende die erste Qualifikationsrunde im Bezirk Stauferland erfolgreich bestritten. In der Platzierungsrunde, welche am Samstag in Gmünd (C-Jugend) und am Sonntag in Altenstadt (B-Jugend) stattfindet ist für die TSB-Teams erneut eine Platzierung unter den ersten Zwei die Vorgabe, um der Zielsetzung Landes- bzw. Württembergliga einen weiteren Schritt näher zu kommen. 
Weiterlesen: Die zweite Hürde für den TSB-Nachwuchs

Vorjahreserfolg bestätigen: TSB-Youngster starten in die Quali

 

Mit einem "Heimspiel" in der Großen Sporthalle starten die Handball-Junioren des TSB Gmünd an diesem Wochenende in die Qualifikationsrunde für die neue Saison 2018/19. Nachdem sich in der vergangenen Runde erstmals zwei Gmünder Nachwuchsteams auf württembergischer Ebene beweisen duften, soll dieser Erfolg nun wiederholt werden. Doch bereits zu Beginn eines langen, steinigen Weges müssen die TSB-Youngster einige hohe Hürden nehmen. 

Im ersten Qualifikationsturnier bei den C-Junioren, welches am Samstag ab 14 Uhr ausgetragen wird, kommt es zum Kräftemessen dreier Lokalmatadoren. Mit der HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf sowie der HSG

Weiterlesen: Vorjahreserfolg bestätigen: TSB-Youngster starten in die Quali

Abschied nach 17 erfolgreichen Jahren

 

Porträt: Rechtsaußen Sebastian "Hafa" Göth bestreitet am Samstag sein letztes Heimspiel für den TSB Gmünd und will sich keinesfalls mit dem Abstieg verabschieden

Ebenso wie sein scheidender Trainer und langjähriger Mitspieler Michael Hieber hat auch Sebastian Göth den Werdegang der TSB-Handballer in den vergangenen zwei Jahrzehnten maßgeblich mitgeprägt. Nach 17 erfolgreichen Jahren mit drei Aufstiegen wird der 33-Jährige seine Handballschuhe an den Nagel hängen – doch nur allzu gerne würde er sein Karriereende durch mögliche Relegationsspiele um den Oberliga-Klassenerhalt weiter hinauszögern. 

Weiterlesen: Abschied nach 17 erfolgreichen Jahren

B-Jugend Württembergliga 2.Platz

"Wir haben unseren positiven Weg fortgesetzt"

Die Mannschaft von Trainer Aaron Fröhlich ist ohnehin das Aushängeschild der Gmünder Jugendarbeit. Nach der souveränen Qualifikation zur Württembergliga haben die B-Junioren nahezu perfekt auf dem hohen Niveau etabliert, obwohl der Großteil der Mannschaft noch dem jüngeren Jahrgang angehörte. In der Hinrunde mussten die TSB-Youngster noch drei schmerzliche Niederlagen einstecken und gelangten zu der laut Fröhlich

Weiterlesen: B-Jugend Württembergliga 2.Platz

Glücklos auch im letzten Saisonspiel

 

Nichts wurde es mit dem erhofften Erfolgserlebnis zum Saisonfinale: Stattdessen mussten die D-Jugendlichen des TSB Gmünd am Samstagnachmittag eine deutliche 15:28 (9:15)-Auswärtsschlappe bei der HSG Oberkochen/Königsbronn hinnehmen. Das Waldenmaier-Team beendet sein nur in puncto Erfahrungsschatz erfolgreiches Bezirksklassen-Jahr damit ohne Punktgewinn auf dem letzten Tabellenplatz. 

Wie allzu oft in dieser Runde, konnten die jungen Gmünder auch das Gastspiel beim Tabellenzweiten lediglich in der Anfangsphase ausgeglichen gestalten. Nach einem 0:3-Fehlstart innerhalb der ersten zwei Minuten kämpfte sich das TSB-Team kurzzeitig heran und lag beim 5:8 immerhin noch in Reichweite. Doch trotz ordentlichem Offensivspiel und einiger guter Wurfgelegenheiten reichte es aus Gmünder Sicht erneut nur zu einer unterdurchschnittliche Trefferausbeute. Die Hausherren machten es besser, erhöhten mit fünf Toren in Folge und konnten wenig später eine hochverdiente 9:15-Führung in die Pause mitnehmen. Die Dominanz der HSG setzte sich auch nach dem Seitenwechsel fort, so dass den Gmündern im zweiten Durchgang lediglich zwei Tore binnen einer Viertelstunde gelangen. Beim deutlichsten Zwischenstand von 11:26 war längst ersichtlich, dass der Vizemeister der Bezirksklasse eine Nummer zu groß für die Waldenmaier-Sieben war. Lediglich der zwölffache TSB-Torjäger Lukas Westenburger war nicht aufzuhalten. Erst in der Schlussphase gelang den tapfer kämpfenden Gästen noch ein wenig Ergebniskosmetik, den Schlusspunkt zum 28:15-Endstand setzte wiederum Lennard Sonnentag. 

Obwohl man mit 0:28 Punkten das Tabellenende ziert und angesichts von durchschnittlich 14 Treffern pro Partie den schwächsten Angriff ligaweit stellt, findet TSB-Coach Lukas Waldenmaier lobende Worte für sein Nachwuchsteam: "Im Training läuft es immer besser und wir haben immer Phasen im Spiel, die echt klasse sind. Leider schaffen wir es noch nicht, diese Leistungen über längere Zeit zu konservieren." Auch die Platzierung sei absolut kein Beinbruch, zumal sich die allermeisten Spieler in der nun abgelaufenen Saison noch im ersten D-Jugend-Jahr befanden. "Die Mannschaft hat sich von Spiel zu Spiel weiterentwickelt", so Waldenmaier und resümiert, dass es "ein sehr lehrreiches Jahr für uns alle war – auch für mich in meinem ersten Trainerjahr."

HSG: Magnus Fuchs, Thomas Weigl – Sebastian Trittenbach (10), David Wittek (8), David Zinser (3), Christian Kupfer (3/1), Christoph Stein (2), Dominik Wendelberger (1), Max Pfütze (1), Vincent Wieser, Adrian Köhler, Jan Zinnbauer, Magnus Vöhse

TSB: Joel Feichtinger – Lukas Westenburger (12), Lennard Sonnentag (1), Niklas Levin Retzler (1), Felix Vatheuer (1), Fabian Beuther, Ulrich Baumhauer, Gregor Schuler, Matthias Pick, Ben Abele, Fabian Boci, Sebastian Vlasin

Schiedsrichter: Annika Arndt (SG Herbrechtingen-Bolheim)

Zuschauer: 25

(Nico Schoch)

Arbeitssieg ebnet den Weg zur Vize-Meisterschaft

Nach einem harten Stück Arbeit in fremder Halle konnten die B-Junioren des TSB Gmünd am Samstag ihre herausragende Saison krönen: Das Team von Trainer Aaron Fröhlich konnte sich beim Tabellensiebten HSC Schmiden/Oeffingen letztlich verdient mit 25:28 (12:14) durchsetzen und zugleich den zweiten Rang in der Endabrechnung erobern, da Konkurrent Hofen/Hüttlingen patzte.

Nach nur einer Niederlage im Verlauf der Rückrunde hatten die Gmünder den kurzen Fahrtweg nach Fellbach-Oeffingen mit großem Selbstbewusstsein angetreten,

Weiterlesen: Arbeitssieg ebnet den Weg zur Vize-Meisterschaft

Eine bittere Lehrstunde zum Abschluss

 

Im letzten Saisonspiel einer lehrreichen Landesliga-Saison bekamen die C-Junioren des TSB Gmünd eine bittere Lehrstunde erteilt: Beim Tabellendritten TSV Neuhausen/Fildern mussten sich die Jungs um Trainer Philipp Schwenk deutlich mit 23:42 (13:21) geschlagen geben. 

Nur drei Tage nach ihrem umjubelten ersten Saisonsieg gegen Biberach (18:16) waren die Gmünder vor allem im Defensiverhalten nicht mehr wiederzuerkennen. Deniz Bönsel sorgte mit seinem Treffer zum 1:1 nach 45 Sekunden letztmals für den Gleichstand, ehe Neuhausen in heimischer Halle das Kommando übernahm. In der Anfangsphase erweckte die Schwenk-Sieben nur kurzzeitig den Anschein, gegen den Favoriten mithalten zu können. Zu viele technische und individuelle Fehler der TSBler sorgten dafür, dass sich der TSV ausgehend vom 5:3 (7.Minute) immer weiter absetzen konnte. Über 10:5 (10.), 15:10 (18.) und 19:11 (22.) konnten die Hausherren ihren Vorsprung immer weiter in die Höhe schrauben, auch der 21:13-Pausenstand war durchaus verdient. Die abgezockten Neuhäuser erteilten ihren Gästen eine Lehrstunde in puncto Effizienz und Kaltschnäuzigkeit. 

Ein Aufbäumen der ersatzgeschwächten Gmünder Mannschaft, welcher der enorme Kräfteverschleiß nach drei Partien innerhalb von einer Woche zunehmend anzumerken war, blieb auch nach dem Seitenwechsel aus. Die Gäste fanden in der Abwehr keinen Zugriff mehr und mussten im zweiten Durchgang weitere 21 Gegentreffer schlucken, da Neuhausen quasi nach Belieben traf. Auf Gmünder Seite konnten sich immerhin Deniz Bönsel (10 Tore) und Louis Waldraff (8) mit ihrer Treffsicherheit hervorheben, die deutliche Auswärtspleite aber dennoch nicht verhindern. Zwischenzeitlich blieb der TSB sieben Minuten ohne eigenen Torerfolg, so dass die Hausherren bereits nach 36 Minuten die 30 Tore-Marke knacken konnten. Benedikt Ocker markierte in der Schlussphase zwei weitere Ehrentreffer, doch die letzten drei Torerfolge zum überdeutlichen 42:23 waren wiederum dem TSV vorbehalten. 

So kehrte das Team von Trainer Philipp Schwenk mit einer bitteren Niederlage vom letzten Landesliga-Saisonspiel zurück, nachdem man im Laufe der Rückrunde oftmals gut mithaltenn konnte. So verbleibt der TSB mit 2:26 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz – doch auch wenn man allzu oft Lehrgeld zahlen musste, wird der Lerneffekt für die jungen Gmünder um einiges höher ausfalllen.

TSV: Niklas Maier – Karl Boehm (7) Niklas Thierauf (6), Benjamin Schwab (6), Raul Ramon Preisser (4), Richard Bayer (4), Tim Becker (3), Jannik Hohlweg (3), Marcel Brandelik (3), Moritz Swoboda (3), Tom Scherbaum (1), Dado Sokcevic (1), Felix Wolz (1)

TSB: Niklas Schmid, Frederik Füchtner – Deniz Bönsel (10/1), Louis Waldraff (8), Simeon Kratochwille (3), Benedikt Ocker (2), Jonathan Leichs, Aaron Dworschak, Jonas Schwenk

Schiedsrichter: Christoph Reichle (SG Ober-/Unterlenningen)

Zuschauer: 48

Seite 1 von 2