TSB muss in Wangen durch die "Hölle Süd"

Die Ausgangslage ist verheißungsvoll für den TSB Gmünd, doch am Samstag (20 Uhr / Argensporthalle) wartet mit der fünftplatzierten MTG Wangen der „schwerste denkbare“ Gegner auf den Spitzenreiter. TSB-Spielmacher Aaron Fröhlich im Fokus: Ist er am Ende der Partie im Allgäu der fröhlichere Aaron oder sein Namensvetter Mayer?
Weiterlesen: TSB muss in Wangen durch die "Hölle Süd"

Ein Pflichtsieg, der nicht einfach war

Ein Traumspieltag für den TSB: Während die Schützlinge von Trainer Stefan Klaus am Sonntagabend vor 400 Zuschauern in der Großsporthalle die als Absteiger so gut wie feststehende SG Herbrechtingen-Bolheim erwartungsgemäß mit 28:19 (15:8) Toren schlugen und so mit nun 36:8 Punkten den ersten Tabellenplatz in der Württembergliga Süd festigten, endeten die Spiele der schärfsten TSB-Verfolger am Samstag allesamt wie massgeschnitten für die Gmünder.
Weiterlesen: Ein Pflichtsieg, der nicht einfach war

Nur der Erste wird aufsteigen

Vor dem Heimspiel gegen den Tabellenletzten SG Herbrechtingen-Bolheim am Sonntag (18 Uhr/Große Sporthalle) steht für den TSB Gmünd fest: Der Wiederaufstieg gelingt nur als Meister.
Weiterlesen: Nur der Erste wird aufsteigen

Führung verspielt - Punkt gerettet

Zum zweiten Mal innerhalb von sieben Tagen musste sich der TSB Gmünd mit einem Unentscheiden begnügen, erneut war Aaron Fröhlich der Hauptdarsteller einer dramatischen Partie. Nachdem die Mannschaft von Trainer Stefan Klaus einen sicher geglaubten Heimerfolg in der Schlussphase aus der Hand gegeben hatte, erzielte der Top-Torjäger der Liga in letzter Sekunde per Siebenmeter den 31:31-Endstand gegen eine starke HSG Langenau/Elchingen.
Weiterlesen: Führung verspielt - Punkt gerettet

Der Gegner kommt mit einem 11:1-Lauf

Der TSB Gmünd will die Tabellenführung am Samstagabend gegen die HSG Langenau-Elchingen verteidigen, bangt dabei aber um den Einsatz des erkrankten Torwarts Sebastian Fabian. Anwurf um 19:30 Uhr, dieses Mal in der Straßdorfer Römersporthalle.
Weiterlesen: Der Gegner kommt mit einem 11:1-Lauf

Der TSB zeigt seine zwei Gesichter - und teilt die Punkte

Dieses 36:36 (15:20) – Remis war insgesamt eine gerechte Lösung: Das mitreißende und ebenso dramatische Duell der beiden Oberliga-Absteiger TSV Deizisau und TSB Gmünd hatte einfach keinen Verlierer verdient. Der TSB verteidigte dadurch seine Tabellenführung und zeigte sich am Ende glücklich mit dem Punktgewinn, obwohl Aaron Fröhlich wenige Sekunden vor Schluss die große Chance auf den Siegtreffer vergab.
Weiterlesen: Der TSB zeigt seine zwei Gesichter - und teilt die Punkte

Derbysieger und Tabellenführung: Doppelter Grund zur Freude für den TSB

Der TSB Gmünd hat ein über weite Strecken einseitiges Nachbarschaftsduell bei der HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf ungefährdet mit 36:25 (20:9) gewonnen und ist damit eindrucksvoll in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Den Grundstein hierfür legte das Team von Trainer Stefan Klaus dank einer erheblich verbesserten Abwehrleistung bereits in der ersten Hälfte. Zugleich eroberte die TSB die Tabellenführung zurück, da Konkurrent Heiningen zeitgleich in Deizisau unterlag.
Weiterlesen: Derbysieger und Tabellenführung: Doppelter Grund zur Freude für den TSB

"Heiningen hat es vorgemacht"

Eine Woche nach der 29:32-Heimniederlage in der eigenen Halle gegen den TSV Heiningen müssen die TSB-Handballer bei der HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf in der Lautertalhalle in Donzdorf antreten. Da die Gmünder das direkte Duell gegen Titelrivale Heiningen verloren haben, dürfen sie sich nun keine Fehler mehr erlauben und brauchen sie für den direkten Aufstieg nun mehr Punkte als der TSV. Im Derby soll also ein Sieg her.
Weiterlesen: "Heiningen hat es vorgemacht"

TSB kann "Staren" nicht einfangen

Der TSB kassiert die erste Heimniederlage der laufenden Saison und eine äußerst bittere noch dazu: Der TSV Heiningen gewinnt vor 1000 Zuschauern in der Großen Sporthalle mit 32:29 (16:12) und verdrängt die Gmünder von der Tabellenspitze. Die Gäste erwischten einen Sahnetag, der TSB präsentierte sich ohne Biss und verlor verdient.
Weiterlesen: TSB kann "Staren" nicht einfangen

Die Vorentscheidung im Titelkampf?

Mehr Brisanz, mehr Spannung geht nicht. Am Samstag ab 19.30 Uhr wird die Großsporthalle im Schwerzer in ihren Grundfesten erbeben: Zum Schlagerspiel in der Württembergliga Süd treffen der Spitzenreiter TSB Gmünd (30:4 Punkte) und der Tabellenzweite TSV Heiningen (28:6) aufeinander. Die Trainer, Spieler und Fans beider Mannschaften fiebern diesem Traditionsderby entgegen wie schon lange nicht mehr – es könnte ein vorentscheidendes Spiel um die Meisterschaft und den direkten Aufstieg in die Oberliga sein.
Weiterlesen: Die Vorentscheidung im Titelkampf?

Noch viel Arbeit bis zum Spitzenspiel

Beinahe hätte sich der TSB Gmünd zum zweiten Mal in dieser Saison einen unnötigen Punktverlust gegen die SG Hegensberg-Liebersbronn geleistet. Ähnlich wie beim 35:35-Hinspielremis geriet der Spitzenreiter gegen die kampfstarken "Berghandballer" ordentlich ins Schwitzen, hatte dann aber doch das glückliche Ende für sich. So kehrte das Team von Trainer Stefan Klaus am späten Freitagabend mit einem nicht unverdienten 32:31-Auswärtserfolg zurück, übernahm die alleinige Tabellenführung und rüstet sich nun für das wegweisende Topspiel gegen Verfolger Heiningen.
Weiterlesen: Noch viel Arbeit bis zum Spitzenspiel

Schlechte Erinnerungen ans Hinspiel

Halbfinale der Handball-WM, schön und gut. Der TSB will am Freitagabend selbst erfolgreich sein, wichtige Punkt holen und im Gastspiel bei der SG Hegensberg-Liebersbronn den 35:35-Patzer aus dem ersten Aufeinandertreffen wettmachen. Anspiel in Esslingen: 20.30 Uhr – parallel zur Begegnung Deutschland gegen Norwegen in Hamburg, wo der Gmünder Kai Häfner mit der Nationalmannschaft um den Finaleinzug kämpft.
Weiterlesen: Schlechte Erinnerungen ans Hinspiel

Leistungssteigerung nach der Pause reicht nicht aus

Der TSB Gmünd hat den Start ins Handballjahr 2019 verpatzt. Stark ersatzgeschwächt angetreten, enttäuschte das Team von Trainer Stefan Klaus beim VfL Waiblingen über weite Strecken und verlor die Viertelfinalpartie im HVW-Pokal zurecht 26:28 (12:16). Der Fokus richtet sich nun einzig und allein auf den Ligastart am kommenden Freitagabend.
Weiterlesen: Leistungssteigerung nach der Pause reicht nicht aus

Final Four als Zugabe erreichen

Die Punkterunde genießt zwar Priorität, doch auch im HVW-Pokal will der TSB Gmünd trotz erschwerter Vorbereitung Großes erreichen: Fünf Tage bevor die Mission Wiederaufstieg weitergeht, gastiert das Team von Trainer Stefan Klaus zum Viertelfinale am Sonntag (16 Uhr / Rundsporthalle) beim VfL Waiblingen. "Das Final Four wäre für uns sportlich und finanziell äußerst reizvoll", sagt Jürgen Rilli, sportlicher Leiter des TSB.
Weiterlesen: Final Four als Zugabe erreichen